Li-ping-erch warf sich gedankenlos vor Marco Polo …

Bild allgemein 1 Schicki Bunti

…und versuchte, ihn mit ihrem kleinen Körper zu bedecken. Die seltsame Stimme brachte ihn zurück zur Tür. Langsam aber unwiderstehlich befreite er sich aus seinen Armen.

Schon die festen Konturen seines Geistes waren zerrissen, und er wollte fast in den roten Wellen der Leidenschaft versinken. Vielleicht hat ihn die zweite Sache aufgeklärt. Mit sicherem Schritt folgte er dem Onkel, der sich bereits auf der Brücke umgedreht hatte und sich dem Haus von Tschang näherte.

Sie gingen zu einer kleinen Tür in der Mittelwand, westlich des Wachhauses, wo er an diesem schrecklichen Tag Kogatai gefunden hatte. Die Lampe war angezündet worden, als er einschlief. Dann sah er das Mädchen, das gerade die Tür hinter sich geschlossen hatte.

Es wurde nur ein leichtes Seidenkleid angezogen. Ihr Körper zitterte von dem Stoff. Auch Tae-ping pulverisierte den Hass in ihren dunklen, schmalen Augen in der größten Erregung. Der Priester stand ebenfalls auf, aber aus einem anderen Grund. Er hätte Marco an Ort und Stelle fast die Schuld für seinen entspannten Lebensstil gegeben.

Li-ping-erch warf sich gedankenlos vor Marco Polo …